Was ist ein Kondom?

Was ist ein Kondom?


Wir beginnen diesen Artikel mit einem Fight Club Zitat von Marla Singer, denn trotz ihrer neurotischen Verrücktheit und Suizidalität, scheint auch sie auf  Verhütung wert zu legen:

“Das Kondom ist der gläserne Pantoffel unserer Generation. Du schlüpfst hinein, wenn du einen Fremden triffst… Du tanzt die ganze Nacht… Und weg damit.”

Trotz der Tatsache dass wohl jeder weiß, oder zumindest wissen sollte, was ein Kondom ist und wofür es gut ist, gehen wir lieber auf Nummer sicher und erklären in diesem Artikel was ein Kondom ist, wofür es angewendet wird und wovor es schützt.

Was ist ein Kondom und wie wird es angewendet?

Ein Kondom (Präservativ) ist eine dünne, phallusförmige, meist aus Latex bestehende Hülle, die vor dem Geschlechtsverkehr über den erigierten Penis gezogen wird um Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheiten zu verhindern. Es gibt Kondome in allen möglichen Farbvariationen, mit Geschmack, mit extra viel Gleitflüssigkeit und in jeder erdenklichen Größe. Ebenfalls gibt es zum Beispiel extra dicke Kondome, oder Kondome mit einer betäubenden Substanz (meist Benzocain einem oberflächen Anästhetikum, das zum Beispiel auch in Halsschmerztabletten anwendung findet), um einem vorzeitigen Samenerguss (Ejaculatio praecox) vorzubeugen. Auch Spermizide (Spermien abtötende Substanzen) finden hin und wieder Verwendung in Kondomen und bieten zusätzliche Sicherheit.

Wovor schützt ein Kondom?

Ein Kondom, wenn es nicht reißt oder falsch verwendet wird, gilt als sicherste Verhütungsmethode überhaupt sowohl was die Empfängnisverhütung angeht, als auch zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten, im neuen Volksmund auch STI (Sexually Transmitted Infections).

STI vor denen Kondome schützen können

  • Hiv/Aids
  • Tripper (Gonorrhö)
  • Chlamydien
  • Hepatitis A,B,C
  • Genitalherpes
  • Humanes Papillon Virus (HPV)
  • Candidose
  • Acarodermatitis
  • Schamläuse/Sackratten/Filzläuse (Pthirus pubis)

Warum sind Kondome oft unbeliebt?

Viele Menschen, meistens Männer verschmähen Kondome, mit der Argumentation, sie würden das Gefühl zu stark einschränken. Experten meinen, dass der Unterschied zwischen einem dünnen Kondom und der bloßen Haut gefühlsmässig gar nicht auszumachen sei, die Kondom Abneigung sei also rein psychischer Natur. Ein weiterer oft angeführter Grund für die Abneigung gegen Kondome ist die Latex-Allergie, jedoch gibt es für Allergiker Kondome aus Alternativstoffen wie z.B Polyethylen (PE).